Browsed by
Category: DSGVO

DSGVO – Das muss man wissen

DSGVO – Das muss man wissen

3 Dinge die man über das neue europäische Datenschutzgesetz wissen sollten

Die USA nehmen die Anerkennung für die Schaffung des Internets an, und die Europäische Union scheint entschlossen, es zu regieren. Letztes Jahr tratt eine umfassende neue Richtlinie in Kraft, die Allgemeine Datenschutzverordnung oder DSGVO genannt wird. Zusammenfassend stellen die 99 Artikel die größte Änderung der Datenschutzgesetze dar. Die neuen Regeln haben auch Auswirkungen auf die Internetnutzer in den USA.

Hier finden Sie Antworten auf drei Fragen, die Sie zu dem neuen Gesetz und seinen möglichen Auswirkungen haben könnten.

1) Was ist die DSGVO?

Es ist ein neues Gesetz, das die Einwohner der EU schützt – die dort lebenden Menschen, einschließlich der Amerikaner. (Wenn Sie Europäer sind und in den USA leben, sind Sie nicht geschützt.) Unter DSGVO müssen sich alle Unternehmen, die eine Internetpräsenz haben – einschließlich großer amerikanischer Unternehmen wie Google, Microsoft und Facebook – daran halten.

Auf der grundlegendsten Ebene erweitert DSGVO das, was als personenbezogene Daten gilt, und Ihre Rechte an diesen Daten. Ihre Daten sind z.B. das, was Sie in Social Media posten, Ihre elektronischen Krankenakten und Ihre Postanschrift. Es ist auch Ihre IP-Adresse (eine Reihe von Nummern, die für Ihr Smartphone oder Ihren Laptop einzigartig sind), sowie die GPS-Position.

Die Richtlinie besagt, dass die Menschen einer Firma die Erlaubnis erteilen müssen, ihre Daten zu sammeln. Ein Unternehmen kann Sie nicht einfach anmelden, ohne explizit zu fragen. Und je persönlicher die Daten – zum Beispiel die Biometrie, die nach dem Gesetz als Sonderkategorie gilt -, desto klarer muss die Frage sein.

Die Europäer haben ein Recht auf Löschung ihrer Daten, wenn sie nicht wollen, dass ein Unternehmen sie behält. Unternehmen müssen die Daten unverzüglich löschen oder mit einer Strafe rechnen.

2) Ich lebe in den USA. Wie wirkt sich das auf mich aus?

Wenn Sie Amerikaner sind, erhalten Sie wahrscheinlich eine Menge E-Mails und Push-Benachrichtigungen von Ihren Apps und vielleicht sogar Newsletter, die Sie vergessen haben, für die Sie sich angemeldet haben. Neue Datenschutzhinweise von Spotify und eBay besagen beispielsweise, dass Sie die Löschung der von ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen können.

“Aber es gibt keine Bindung”, sagt Rechtsanwalt Michael R. Cohen, der seinen Sitz in Minneapolis hat. “In den USA ist das Geschäftsmodell so ziemlich so, dass Unternehmen tun können, was sie wollen, solange es kein bestimmtes Gesetz gibt, das es verbietet.” Die USA haben Gesetze zum Schutz des Datenschutzes für Gesundheits- und Finanzdaten sowie für Kinder. “Ansonsten sind wir so ziemlich der Wilde Westen”, sagt Cohen.

So haben bis zu 87 Millionen Facebook-Nutzer ihre Profile in den Händen eines politischen Akteurs landen lassen. Letztes Jahr, in einer Zeugenaussage vor dem Kongress, sagte Facebook CEO Mark Zuckerberg, dass er den Amerikanern alle die gleichen Kontrollen geben würde, die die Europäer haben. “Wir glauben, dass jeder auf der ganzen Welt eine gute Datenschutzkontrolle verdient. Wir haben viele dieser Kontrollen seit Jahren eingeführt. Die DSGVO verlangt von uns, dass wir noch ein paar Dinge tun, und wir werden das auf die ganze Welt ausdehnen”, sagte er.

In Wirklichkeit bietet Zuckerberg nicht die gleichen Schutzmaßnahmen. Für Facebook-Nutzer gibt es einen großen Unterschied zwischen Europa und den USA, wenn es darum geht, was standardmäßig gesammelt wird. In Europa muss Facebook die Erlaubnis erhalten, Gesichtserkennung durchzuführen – und das ist nicht die Standardeinstellung. Aber in den USA ist es das. Amerikanische Benutzer müssen sich durch die Bildschirme klicken, um sich abzumelden.

3) Wird das neue Gesetz Unternehmen, die auf Datenerhebung angewiesen sind, schaden?

Das ist im Moment eine wichtige Debatte. Eine Seite argumentiert, dass die DSGVO für den Wettbewerb schrecklich sein wird, den es wird den Großunternehmen einen Vorsprung vor den Kleinunternehmen verschaffen. Kleine Unternehmen werden sich die Millionen von Dollar an Ausgaben für die Verwaltung und den Schutz von Daten nicht leisten können. Damit können sie quasi nicht überleben.

Ein anderes Lager argumentiert, dass die Verbraucher Unternehmen im Internet ohnehin nicht mehr vertrauen (wie der Anstieg der Werbeblocker zeigt). Wenn das das eigentliche Problem ist, werden die Gesetze einen Unterschied machen, indem sie die Unternehmen dazu bringen, genauer darüber nachzudenken, welche Daten sie sammeln und warum, und DSGVO kann somit die Qualität des Internets verbessern.

Allerdings gibt es auch Stimmen, die behaupten, dass die DSGVO zur reinen Zensur führt. Im abschließenden Video wird dieser Punkt ausgeführt:

Skip to toolbar